Das Wichtigste - der Rollwagen:

 

 

Komplett

 

 

Hintergeschirr

 

 

 

 

 

 

Beinschlaufen

 

 

Vordergeschirr

Die "Aufhängevorrichtung", damit er im Stehen fressen kann:

Eine weitere "Aufhängevorrichtung" zum Anlegen der Windel, zum Bürsten, zum Waschen:

Das selbstmodifizierte Hebegeschirr:

Wir haben ein handelsübliches Brustgeschirr aus unserem Altbestand genommen, die Nähte des Rückenstegs gelöst und den Rückensteg zum Bauchsteg verschoben. Dadurch entstanden zwei praktisch freie Ringe, durch die jeweils ein Hinterlauf eingefädelt wird. Die beiden Stege werden als Handgriff verwendet. Oben im Bild sieht man unsere erste Version, bei der die Ringe mit einem selbstklebenden Schaumband (zur Isolierung von Fenstern oder Türen) umwickelt sind. Der Polstereffekt war allerdings nicht ausreichend (Gismo bekam durch die Reibung Hautrötungen - eventuell auch vom Material selbst) und auch das Sauberhalten war unmöglich. Im unteren Bild sieht man die Lösung, mit der wir sehr zufrieden sind und fast seit Beginn arbeiten. Dabei sind die Ringe mit kleinen Gästehandtüchern umwickelt, diese fixiert man mit Neodym-Magneten (man könnte auch Klettverschlüsse aufnähen) und kann sie damit problemlos tauschen. Der Wechsel dieser Polster ist sehr wichtig, da sie immer auf Hautkontakt in der Leiste liegen und manchmal durch Feuchtigkeit oder Reibung oberflächliche Hautirritationen entstehen, die nur durch peniblen Austausch der Tücher sowie Kontrolle und Pflege der Haut vermieden werden können.

So kann man ihn gut führen und auch bei schwierigeren Manövern perfekt unterstützen:

 

 

 

 

Hunde sind nicht unser ganzes Leben, aber sie machen aus unserem Leben ein Ganzes.


Roger Andrew Caras